Der Zwergschnauzer - Zwergschnauzer Welpen pfeffer-salz vom blauen Hibiskus

Direkt zum Seiteninhalt

Über den Zwergschnauzer

Der Zwergschnauzer ist ein sehr robuster und natürlicher (also nicht überzüchteter) Hund. Er wurde ursprünglich gezüchtet, um die Höfe und Häuser frei von Mäusen und Ratten zu halten und um auf den Hof aufzupassen. Auch heute noch passt er sehr gut auf, aber als Kläffer würde ich ihn nicht bezeichnen, eher sehr wachsam.
Unserer Erfahrung nach, ist der Zwergschnauzer eine recht gesunde Rasse. Klar müssen wir mit unseren Hunden auch schon mal zum Tierarzt, aber es hält sich sehr in Grenzen.

Der Zwergschnauzer ist sehr lernwillig und wenn man mit Ihm etwas übt, setzt er es auch ziemlich schnell um. Natürlich muss eine konsequente, aber dennoch liebevolle Erziehung erfolgen (bei unseren Zwergschnauzern ist die beste Motivation ein Leckerchen oder Spielzeug, denn keine Arbeit ohne Lohn). Deswegen wundert es nicht, dass man mit guter Vorbereitung eine gute Begleithundeprüfung laufen kann. Alle unsere Zwergschnauzer haben mindestens eine gelaufen und auch bestanden.
Ausdauernd sind Zwergschnauzer ebenfalls, sie haben eine gute Kondition, was darauf schliessen lässt, dass sie gesund sind. Tico, Shapy und Kisi haben alle an einer Ausdauerprüfung teilgenommen und ohne Schwierigkeiten bestanden. Sie mussten dafür 10 km neben dem Fahrrad herlaufen. Kein Problem (Sie waren eher traurig als Sie nach 10 km Ihren Lauf hinter sich hatten).

Alles in allem ist ein Zwergschnauzer ein treuer, verlässlicher Freund, der nicht nur sportlich sondern auch alltagstauglich ist, sei es als Begleiter beim Schuhe kaufen, beim Fahrradfahren oder beim Ausreiten oder im Urlaub.

Wichtig ist: Sobald der Welpe bei einem zu Hause einzieht, sollte man sehr viel mit ihm unternehmen, so dass er alles kennen lernt, was einem als Mensch selbst wichtig ist. (Restaurantbesuche, Auto fahren, Zoobesuche, Bus fahren, kurze Stadtgänge etc.) Förderlich sind auch Welpenkurse, so dass er den Kontakt zu gleichaltrigen Hunden hat, die aber anders aussehen als seine Geschwister, und alle möglichen Hundetypen, sowie die Körpersprache vieler anderer Hunde kennenlernt.


Zurück zum Seiteninhalt